Häusliche Pflege

Mit dem Älterwerden oder einer Krankheit kommt oft die Unsicherheit: Kann ich zu Hause weiter leben, auch wenn mir vieles schwerer fällt? Und auch Angehörige von kranken oder älteren Menschen bewegt die Frage: Wie bewältige ich die Pflege und Betreuung?

Je nach Pflegegrad erhalten pflegebedürftige Menschen medizinische, pflegerische und hauswirtschaftliche Versorgung im häuslichen Umfeld.

Im Falle der Versorgung durch pflegende Angehörige pflegen wir auch stundenweise zur Entlastung der Angehörigen. Und im Falle der Verhinderungspflege oder Tagespflege und Nachtpflege übernehmen wir ersatzweise die komplette Versorgung des Pflegebeürftigen.

Behandlungspflege

Die Behandlungspflege umfasst ausschließlich medizinische Leistungen, die von examinierten Pflegekräften bei einem pflegebedürftigen Patienten zu Hause durchgeführt werden und zwar auf der Basis einer ärztlichen Verordnung. Darunter fallen z.B. Tätigkeiten wie die Wundversorgung, der Verbandswechsel, die Medikamentengabe, die Dekubitusbehandlung oder die Blutdruck- und Blutzuckermessung.

Grundpflege und Körperpflege

Grundpflege ist die pflegerische Versorgung eines Menschen, der vorübergehend oder dauerhaft nicht alleine seine alltäglichen Grundverrichtungen bewältigen kann.

Dazu gehören Körperpflege, Ernährung, Mobilität und die Förderung von Eigenständigkeit und Kommunikation.

Hauswirtschaftliche Versorgung

Die häusliche Versorgung umfasst im Wesentlichen alle hauswirtschaftlichen Hilfsleistungen im Umfeld des Pflegebedürftigen wie Einkaufen, Kochen, Reinigen der Wohnung, Wechseln und Waschen der Wäsche und Kleidung usw.

Betreuung und Entlastung

Die Zusätzlichen Betreuungsleistungen umfassen die

  • Beaufsichtigung von Pflegebedürftigen, um Angehörigen eine „sichere“ Auszeit zu ermöglichen
  • Unterstützung bei sinnvoller Beschäftigungen, wie z. B. gemeinsames Lesen, Kochen
  • Mobilisation in Begleitung, wie z. B. Spazierengehen, Gehübungen mit Rollator
  • Begleitung bei Unternehmungen zu Fuß, wie Arztbesuch, Behördenbesuch, Einkäufen

Alle diese Leistungen können stundenweise nach individueller Notwendigkeit vereinbart werden.

Urlaubs- und Verhinderungspflege

Die Verhinderungspflege ist die Vertretung einer privaten Pflegeperson in der häuslichen Pflege, wenn diese vorübergehend ausfällt. Die Pflegeversicherung übernimmt die Kosten der Ersatzpflege. Sie kann für maximal 42 Tage, also sechs Wochen, im Jahr in Anspruch genommen werden. Bevor diese Art der Pflege beantragt wird, muss die Pflegekraft die pflegebedürftige Person mindestens sechs Monate lang in ihrer häuslichen Umgebung versorgt haben.

 

 

 

Wir betreuen
überwiegend in
den Bezirken: